Guten Rutsch!

Happy New Year

Ihr Lieben, rutscht alle gut rüber! 😉 Ich wünsche euch nur das Beste für 2018! ♥

Solche – gedachten – Enden und Neuanfänge sind für mich immer ein guter Anlass, Re­sü­mee zu ziehen.  Und mir bewusst zu machen: Du und alle, die du kennst, werden schon bald tot sein. Diese Zeitspanne zwischen hier und dort ist verdammt kurz. Um so wertvoller ist jeder Augenblick und um so mehr sollte man sich überlegen, ob das, was man gerade tut, denkt etc., es wirklich wert ist, diese kurze Zeit, die einem bleibt, damit zu verbringen.

Von Jahr zu Jahr finde ich mehr, das es nicht wert ist. Und mehr, das es voll und ganz wert ist.

Geduld mit denen, die keine mit mir haben, ist es nicht wert. Ebenso wenig, Dinge zu tun, nur um anderen zu gefallen, insbesondere, wenn die einen Scheiß auf einen geben 😉 Ärgern ist es sowieso nicht wert, hassen schon gar nicht (auch wenn der Hass gut begründet ist, er kettet einen nur an etwas, das schmerzt und man lieber gehen lassen sollte, wenn man sich eine gute Zeit für sich wünscht). Was mir missfällt oder weh tut, ist es (allermeist 😉 ) auch nicht wert. Etwas tun, hinter dem ich in diesem Moment des Tuns nicht wirklich stehe, ist es nicht wert. Etwas bereuen, auch nicht, es ändert nichts mehr und hindert allzu leicht daran, etwas Neues zu probieren, seines Weges weiter zu gehen.

Ich möchte diese rare Zeit nicht mit Menschen verschwenden, die lügen und manipulieren, mit ihrem billigen Lob, ihrer Heuchelei, ihren Schuldzuweisungen usw., nicht mit starren und unflexiblen Persönlichkeiten. Schon gar nicht mit mir gegenüber illoyalen Menschen. Oder Menschen, die erwarten, dass ich mich nach ihren Vorstellungen verstelle, mir vorschreiben wollen, wie ich zu sein habe.

Was ist es nun wert? Lieben und leben! Mein Wolf! ♥

Menschen, mit denen ich ich selbst sein kann. Menschen, die mit mir durch dick und dünn gehen, mit denen ich Pferde stehlen kann 😉 Mit denen ich Scheiß bauen kann, verrückt sein, fies 😉 , über die Welt fluchen kann und dann drüber lachen, mit denen ich gleichermaßen traurig und glücklich sein, in die Tiefe gehen kann. Abgründe erforschen kann. Echtheit ist es immer wert. Und genießen natürlich 😉

Und allein mit mir sein, sowieso! Einfach nur da sitzen und Musik lauschen. Abtauchen. Ein Buch lesen. Sinnieren. Die Nacht zum Tage machen. Ein gutes Glas Single Malt. Oder Roten. Oder Bier. Ein leckeres Steak, gutes Essen & Trinken überhaupt. Binge Watching 😉 Grinsen, richtig fett. Zwinkern 😉 Ein fuck it aus tiefstem Herzen ist es auch immer wert! [To be continued]

Ach, ich könnte jetzt noch so viel schreiben, aber ich möchte noch vor Mitternacht fertig werden 😉

Was fehlt jetzt noch? Ein kluges Zitat natürlich!

Man sagt, heute sei Neujahr. Punkt 24 Uhr sei die Grenze zwischen dem alten und dem neuen Jahr. Aber so einfach ist das nicht. Ob ein Jahr neu wird, liegt nicht am Kalender, nicht an der Uhr. Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns. Ob wir es neu machen, ob wir neu anfangen zu denken, ob wir neu anfangen zu sprechen, ob wir neu anfangen zu leben.

Johann Wilhelm Wilms

Und last but not least einer meiner Lieblingssprüche:

Don’t worry about life, you’re not going to survive it anyway.

In diesem Sinne der wohl einzig wirklich gute Vorsatz fürs neue Jahr: Tue, was dich glücklich macht! 😉

Lasst es euch gut gehen!

Was auch immer ihr feiert oder nicht feiert 😉 , ich wünsche euch eine schöne, gemütliche und harmonische Zeit!

Auch wenn ich nicht religiös bin, ich finde es eine schöne Idee, in den längsten Nächten des Jahres das Licht zu feiern und mir gefallen die funkelnden Lichter überall.

Lasst uns einander ein funkelndes, wärmendes Licht in dunklen, kalten Zeiten sein, denn das ist wohl eins der schönsten Geschenke, das man einander machen kann 🙂

 

Wer nichts zu verbergen hat, …

Augenpaar… hat nichts zu befürchten!

Richtig, das ist ein sehr dummer Spruch. Allerdings kommt er besonders gern von denen, die das nun, wenn es um Höcke geht, plötzlich ganz anders sehen.

Bei Heise gibt es einen sehr guten, lesenswerten Artikel zur Höcke-Aktion des Zentrums für politische Schönheit (ZPS), der schön die Verlogenheit um das Thema Überwachung thematisiert:

Protest gegen Höcke: Endlich reden alle von Überwachung

Während die anlasslose Überwachung aller Bürger immer weiter voranschreitet, löst ausgerechnet die vom Zentrum für politische Schönheit behauptete Überwachung von Deutschlands bekanntestem Rechtsradikalen Proteststürme aus. Hier hängt etwas gewaltig schief.

Wo blieb der Aufschrei derjenigen, die jetzt schreien, als das Auslesen von Handys und Datenträgern von Geflüchteten Standard wurde, wo blieb er bei der anlasslosen Aufzeichnung / Vorratsdatenspeicherung, bei den Unmengen Überwachungskameras auf Bahnhöfen, öffentlichen Plätzen etc., Gesichtserkennung, massenhaften Funkzellenabfragen, Speicherung von unseren Flugbewegungen, Überwachung und Aufzeichnung internationaler Datenverkehre, der staatlichen Aufrüstung mit Trojanern, um Verschlüsselung zu umgehen usw. usf.?

Und dann kommt das ZPS mit dieser, meiner Meinung nach, genialen und einfach geilen 😉 Aktion! Chapeau! Weiter so!

Ich bin ein Tab-Messie. Oder: Der Tab-Jo-Jo-Effekt.

Chaos

Selbsterkenntnis ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung, sagte zumindest meine Oma immer. Bei mir läuft das dann so: Wow! Du hast den ersten Schritt geschafft! Super! Nun aber erst mal ausruhen! Du hast dir eine Belohnung verdient! Wie wäre es mit etwas Binge-Watching auf Netflix? Binge-Reading auf’m Kindle?

Tage später… 😉 Glaubt ihr echt, dann erinnere ich mich noch an irgendeinen ersten Schritt?

Wo war ich jetzt noch? Ach ja. Zurück zum Topic.

Eben las ich bei „It’s ok to be an introvert“ den sehr treffenden Spruch:

Opening a new browser tab and then forgetting what you were going to look for is the online version of walking into a room and forgetting what you went in there for.

-B

Also in der klassischen Variante gehöre ich sicher schon zur absoluten Spitzenklasse. Ich muss einen Raum nicht erst betreten, um vergessen zu haben, was ich da wollte, ich bin eher der Typ, der beim Losgehen schon rätselt, wo er jetzt eigentlich warum wofür wohin will und der dann ratlos auf dem Flur steht. Und nein, das ist keine Alterserscheinung, ich wurde schon so geboren.

Aber wenn es um Browsertabs geht, ich glaube, da können mir nur sehr wenige wirklich das Wasser reichen! 😉

Wie machen das nur andere? Ich meine, ich lese irgendwas, dort drin gibt es dann Links, die ich danach noch lesen möchte und die erst mal in neue Tabs wandern. Und da! Dieses Wort, dazu muss ich gleich erst mal googlen. Neuer Tab. Und dann kommt mir beim Lesen diese Idee. Neuer Tab. Und jene. Neuer Tab. Und dann fällt mir ein, dass ich ja immer schon mal das nachsehen wollte. Neuer Tab. Und… neuer Tab. Und… noch ’n Tab. Und …

Da ich meine offenen Tabs gern mehrzeilig darstellen lasse, bleibt selbst auf einem 24″ Monitor recht schnell nur noch wenig Platz zum Lesen des „Rests“. Also gucken wir doch mal, ob wir die alle noch brauchen. Was war das noch mal? Ratlosigkeit macht sich breit. Wann und vor allem, warum (!?) habe ich den da aufgemacht? Oder den? Oder…? Surft da noch jemand mit meinem Browser?? Und dann: Oh! Das ist interessant! Mal eben lesen. Oh! Da muss ich mal weiter recherchieren: Neuer Tab. Und …

Und am Ende sind da 20 Tabs mehr offen, als es vorher waren. Ist wie beim Abnehmen: Jo-Jo-Effekt. Der Tab-Jo-Jo-Effekt.

Und dann stöhne ich wieder, dass Firefox so lahm reagiert und bin erstaunt, wie schnell der doch ist, wenn man sich doch mal auf 20 offene Tabs beschränkt

Ich könnte mich ja mit schlechtem Gedächtnis rausreden. Aber das ist es nicht wirklich. Ich bin ein wandelndes Telefonbuch. Eine Nummer einmal sehen reicht meist, um sie nie mehr zu vergessen. Ich kenne noch alle Telefonnummern, die ich je hatte. Es in der Familie je gab. Wenn ich was Interessantes gelesen habe, sehe ich die Buchseite noch Jahrzehnte später vor mir, inklusive Seitenzahl. Ich bin auch eigentlich nicht unstrukturiert. Im Gegenteil. Ich kann stundenlang sehr strukturiert Tabellen anlegen und was weiß ich noch. Projekte bis zum allerletzten Zipfel durchplanen.

Aber allein das hier kurz tippen, hat zu 11 neuen Tabs geführt. Weil… Ach, was soll’s! Fuck it! 😉

Keep calm. Chaos and order - just two sides of the same coin.