Unter Verdacht

Natürlich hatte ich davon gelesen, z.B. bei Telepolis und natürlich auch hier. Und natürlich war und bin ich entrüstet, wie viele andere, über das, was da vor sich geht in diesem Lande.

Aber, als ich vor einigen Tagen in anderen Blogs auf dieses Blog stieß, bekam all dies noch eine ganz andere Dimension, eine sehr persönliche, sehr unter die Haut gehende, fassungslos machende …

Ich fühle mich an die Berichte von Zeugen einer Zeit erinnert, von der ich dachte, dass sie nie in diesem Lande wieder kehrt … (Sicher, noch hinkt der Vergleich … wie lange noch?)

Wer immer noch glaubt, er sei unverdächtig und ihm könne das alles ja nicht passieren, der frage sich nur einmal, wofür es Vorratsdatenspeicherung gibt, der sehe sich das neue BKA-Gesetz an, die immer weiter getriebene Verschmelzung von Polizei und Geheimdiensten, die ständig ausgebaute Überwachung, Zusammenführung von Datenbanken an und, und, und … all die neuen Gesetze, die aus unserem Staat einen Präventivstaat und dann … ja, was dann machen?

Hatten wir alles schon mal, ja, ist aber wohl für viele schon wieder zu lange her, um die daraus gezogenen Lehren weiter zu beherzigen.

Wie sagte Martin Niemöller in seinem berühmten Zitat?

Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Kommunist.

Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Sozialdemokrat.

Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter.

Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.

Ob wir es dies Mal schaffen aufzuwachen, bevor sie uns holen?